Kalender

Aug
3
Sa
Märchensommer
Aug 3 um 16:00 – Sep 1 um 17:00
Märchensommer im Theater der Gezeiten
 
Für Alle die Abwechslung an veregneten Tagen suchen oder eine Zuflucht im Schatten für ihre sonneverbrannte Haut suchen, findet wärend der Sommerferien ein Märchensommer im Theater der Gezeiten statt.
Drei Figurentheater zusammen um an 4 Wochenenden die Märchen zum lebenzu wecken,
auf die Unerschiedlichste Weise klassisches Hanpuppenspiel trifft auf fantasievolles Figurentheater.

Zum Auftakt präsentiert das Figurentheater Daisy Blau am Samstag und Sonntag, 3./4. August, um 16 Uhr das Märchen vom „Rapunzel“ Gefangen in einem hohen Turm, sitzt Rapunzel fest: Der Turm hat weder Tür noch Treppe. Und alles nur, weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln aß. Doch eines Tages hört sie den Ruf: „Rapunzel, Rapunzel! Lass dein Haar herunter!“ und ein schwarzes Kätzlein springt zum Fenster herein. Das ändert alles! Die Aufführung ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Am 10. und 11. August geht es mit einer Doppelvorstellung für alle ab 4 Jahre von und mit Markus Welz alias „Der Kunstfänger“ weiter. Die Märchen „Dornröschen“ und „Hänsel und Gretel“ verbindet, dass das Schicksal der Kinder von zwei bösen Frauen gelenkt wird. Die dreizehnte Fee, zur Taufe nicht eingeladen, rächt sich mit einem Fluch an Dornröschen. Die Hexe verführt Hänsel und Gretel, um sie an Ende zu verspeisen. Doch wir alle wissen: Am Ende wird alles gut.

Am 24.08 begenet man Schneewittchen und die sieben Zwerge treffen und am 25.08 Rumpelstilzchen. Zwei Inszenierungen der Puppenbühne Karfunkelstein mit Handpuppen und Drehorgelmusik für Kinder ab 4 Jahre.Karfunkelstein liebt die Sprache der Brüder Grimm. Das Gute wird belohnt und das Böse bestraft. Manchmal ganz schön grausam!

Zum Abschluss zeigt „Der Kunstfänger“ am Wochenende 31. August/1. September eine weitere Doppelvorstellung, diesmal mit den Grimm-Märchen „Der Fischer und seine Frau“ und „Allerleirauh“. Es geht um zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können: Die eine, die alles will und dadurch alles verliert, die andere, die alles gibt und so ihren Prinzen gewinnt. Mit feinen Holzfiguren und wenigen Requisiten, taucht der Spieler ein in die Welt von zwei wunderlichen Frauen und ihren Männern. Diese Aufführung ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Alle Aufführungen beginnen um 16:00 Uhr und der Eintrittspreis ist – wie sonst auch im Theater – der Gezeiten nach Belieben.MäÄÄÄÄrchensommer
Aug
24
Sa
Schneewittchen
Aug 24 um 16:00 – 16:45

Schneewittchen
Das Märchen der Brüder Grimm wird mit Handpuppen dargestellt. Für Kinder ab 4 Jahren
Karfunkelstein liebt die Sprache der Brüder Grimm. Das Gute wird belohnt
und das Böse bestraft. Manchmal ganz schön grausam!

Puppenbühne Karfunkelstein: http://s135684117.online.de/

Christiane Harrer
freie Ausbildung am Figurentheater-Kolleg Bochum, „Lehrzeit“ bei verschiedenen Puppenbühnen in Deutschland und der Schweiz, langjährige Mitarbeit als Ensemblemitglied bei der Marionettenbühne „Hurleburlebutz“ Bochum, ausgebildete Märchenerzählerin.
Die Puppenbühne KARFUNKELSTEIN ist Mitglied im
Verband deutscher PuppenTheater VdP

Die Puppenbühne KARFUNKELSTEIN arbeitet künstlerisch zusammen mit der Düsseldorfer Regisseurin Karin Badar.

 

Aug
25
So
Rumpelstilzchen
Aug 25 um 16:00 – 16:45
Rumpelstilzchen
René und Ane, die Märchenerzählerinnen spielen das Märchen der Brüder 
Grimm mit einer Marionette und Objekten. Für Kinder ab 4 Jahren.
Christiane Harrer
freie Ausbildung am Figurentheater-Kolleg Bochum, „Lehrzeit“ bei verschiedenen Puppenbühnen in Deutschland und der Schweiz, langjährige Mitarbeit als Ensemblemitglied bei der Marionettenbühne „Hurleburlebutz“ Bochum, ausgebildete Märchenerzählerin.
Die Puppenbühne KARFUNKELSTEIN ist Mitglied im
Verband deutscher PuppenTheater VdP

Die Puppenbühne KARFUNKELSTEIN arbeitet künstlerisch zusammen mit der Düsseldorfer Regisseurin Karin Badar.

Aug
31
Sa
Der Fischer und seine Frau & Allerleirauh
Aug 31 um 16:00 – 16:45

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können. Die eine, die alles will und dadurch
alles verliert, die andere, die alles gibt und ihren Prinzen gewinnt. Zwei große Märchen auf
kleiner Bühne gespielt. Mit feinen Holzfiguren und wenigen Requisiten erzählt der
Kunstfänger die Märchen „Der Fischer und seine Frau“ und „Allerleirauh“. Obwohl die ganze
Zeit sichtbar, vergisst man den Puppenspieler schnell und taucht ein in die Welt von zwei
wunderlichen Frauen und ihren Männern.
Geeignet für Theaterfreunde ab sechs Jahren

Zur Person
Markus Welz, der Kunstfänger, geboren 1972, lebt und arbeitet als freischaffender Maler und
Puppenspieler in Wuppertal. Ausgebildet am Institut für bildende Kunst und Kunsttherapie
(IbKK) und am Figurentheaterkolleg, beide in Bochum, verbindet er in seinen Arbeiten die
bildende mit der darstellenden Kunst. http://www.derkunstfaenger.de/

Sep
1
So
Der Fischer und seine Frau & Allerleirauh
Sep 1 um 16:00 – 16:45

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können. Die eine, die alles will und dadurch
alles verliert, die andere, die alles gibt und ihren Prinzen gewinnt. Zwei große Märchen auf
kleiner Bühne gespielt. Mit feinen Holzfiguren und wenigen Requisiten erzählt der
Kunstfänger die Märchen „Der Fischer und seine Frau“ und „Allerleirauh“. Obwohl die ganze
Zeit sichtbar, vergisst man den Puppenspieler schnell und taucht ein in die Welt von zwei
wunderlichen Frauen und ihren Männern.
Geeignet für Theaterfreunde ab sechs Jahren

Zur Person
Markus Welz, der Kunstfänger, geboren 1972, lebt und arbeitet als freischaffender Maler und
Puppenspieler in Wuppertal. Ausgebildet am Institut für bildende Kunst und Kunsttherapie
(IbKK) und am Figurentheaterkolleg, beide in Bochum, verbindet er in seinen Arbeiten die
bildende mit der darstellenden Kunst. http://www.derkunstfaenger.de/

Sep
8
So
Der kleine Prinz @ Theater der Gezeiten
Sep 8 um 16:00 – 18:00
Der kleine Prinz @ Theater der Gezeiten

Wer kennt sie nicht, die faszinierende Geschichte vom notgelandeten Piloten, der während der Reparatur seines Fliegers dem geheimnisumwitterten „kleinen Prinzen“ begegnet.
„Male mir ein Schaf“, bittet der kleine Prinz den Piloten. Und damit beginnt eine phantastische Reise, die die beiden Protagonisten von Land zu Land, von Mensch zu Mensch und von Charakter zu Charakter führt. Tetiana Sarazhiynskas Interpretation für zwei Schauspieler und einer Kinderstimme lässt den Zuschauer unmittelbar an der Reise, an der Suche der Beiden teilnehmen. Die Begegnungen mit anderen Erwachsenen, die die Beiden auf ihrem Weg haben, werfen Fragen auf, geben gleichzeitig auch Orientierung.
„Der kleine Prinz“ ist ein modernes Märchen und auf eine überraschend einfache Weise ein bedingungsloses Plädoyer für Freundschaft, Respekt und Liebe.
Ein besinnlicher und grandioser Abend für Groß und Klein.
Darsteller: Markus Kiefer- Antoine de Saint Exupery
Giampiero Piria – alle Erwachsenen
Marla Kiefer – Stimme des Kleinen Prinzen

Okt
6
So
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
Okt 6 um 16:00 – 18:00
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau
 
Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel.
Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen.
Der Turm hat weder Tür noch Treppe.
Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass.
Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut
und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt?
Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel!
Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“
 
Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein.
Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Die Göttin, die Alte und der Tod
Okt 6 um 19:30 – 20:30

Die Göttin, die Alte und der Tod
(Ein Solo-Erzähltheater mit Figuren)

Die Geschichte beginnt im Jahr 1951: Charlotte studiert erfolglos Kunst und ist zudem auch noch abgebrannt.
Völlig unerwartet erhält sie Besuch von drei Obstbäumen aus einem kleinen geerbten Garten.
Dieses Ereignis stellt Charlottes Leben auf den Kopf und endet mit ihrer Karriere als reicher Schnapsproduzentin. „Denn mit Marmelade lässt sich schließlich kein Geld machen!“.
Inzwischen ist sie 90 Jahre aber noch voller Kraft. Da bekommt sie eine Einladung in den Garten Eden, Herr Tod kündigt sogar einen Besuch an.
Das ist Charlotte gar nicht geheuer… Was dann geschieht?
Schaut es euch an!

Okt
7
Mo
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
Okt 7 um 18:00 – 20:00
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau
 
Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel.
Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen.
Der Turm hat weder Tür noch Treppe.
Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass.
Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut
und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt?
Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel!
Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“
 
Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein.
Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Okt
13
So
Peter und der Wolf
Okt 13 um 16:00 – 17:00

Die Puppenbühne Karfunkelstein zeigt:

Peter, ein kleiner Junge, lebt mit seinem Großvater im ländlichen Russland. Ein langer Winter ist vorbei. Am ersten Frühlingsmorgen öffnet Peter vergnügt das Gartentor und geht hinaus auf die große Wiese vor dem Haus. Dort begrüßt ihn sein kleiner, freudig aufgeregt zwitschernder Freund, der Vogel Beide setzen sich auf einen Baum und der Vogel zeigt ihm dort den Grund für seine Freude, sein Nest, in dem sechs frisch gelegte Vogeleier liegen. Während Peter und der Vogel sich auf dem Baum vergnügen, ist noch eine Freundin von Peter mit heftigem Frühlingsfieber aufgewacht: eine leicht verwirrte Ente. Die Ente weiß, dass sie im Garten bleiben soll, aber der Winter war auch ihr sehr lang geworden, und sie will so gerne wieder einmal richtig schwimmen. „Na ja, der kühle, blaue Teich ist doch nur ein paar Watschelschritte entfernt“, denkt sich die Ente und watschelt heran. Sie stürzt sich ins Wasser. Als der Vogel die Ente sieht, fliegt er zu ihr und meint hämisch: „Was bist du für ein Vogel, wenn du nicht fliegen kannst?!“ Da erwidert die Ente: „Und was bist du für ein Vogel, wenn du nicht schwimmen kannst?!“ So gibt ein Wort das andere, bis ein anderes Wesen auf leisen Pfoten durch das Schilf geschlichen kommt: Peters Kater.