Kalender

Mai
4
Sa
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
Mai 4 um 16:00 – 18:00
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau
Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel.
Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen.
Der Turm hat weder Tür noch Treppe.
Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass.
Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut
und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt?
Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel!
Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“
Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein.
Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Mai
5
So
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
Mai 5 um 16:00 – 18:00
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau
Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel.
Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen.
Der Turm hat weder Tür noch Treppe.
Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass.
Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut
und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt?
Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel!
Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“
Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein.
Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Mai
11
Sa
El ojo de Hamlet NIRGENDWO @ Theater der Gezeiten
Mai 11 um 19:30 – 21:30

Mit Videos in 3D-Animation!

Live-Übertragung auf die Seite:

https://www.facebook.com/ElBigoteDeDaliTeatro/

 

El Bigote de Dalí Teatro, 2005 gegründet, hatte Aufführungen in verschiedenen Städten in Venezuela, Kolumbien, Panama und Miami. Es ist eine kleine Gruppe von Künstlern, die zeitgenössisches experimentelles Theater macht. Seit 2015 sind sie in Deutschland und hier nur noch als Familie im Exil aktiv. Cynthia Scholz (Regisseurin, Schauspielerin), Ismael, Monagas (Schauspieler, Lichttechniker, Kameramann) mit Tochter Salma und Sohn Rodolfo waren und sind u.a. an mehreren Produktionen von artscenico e.V. und 4D beteiligt. ‚Das Auge von Hamlet NIRGENDWO‘ ist ihre erste große Eigenproduktion in Deutschland. Mit diesem Stück möchten sie sich hier als Theatermacher etablieren. Ihr Stück hat am 25. 11. im Theater im Depot um 18 Uhr Premiere. Weitere Aufführungen finden 2019 u.a. in Bochum (Rottstr5- Theater) und in Duisburg (Lokal Harmonie) statt.

Am 24.11. stehen Cynthia und Ismael ausserdem als Darsteller in der artscenico-Produktion „Zuflucht/Time Lines“ mit ihrer ganz persönlichen Geschichte auf der Bühne. (Premiere  20 Uhr -Theater im Depot – Dortmund)

El Ojo de Hamlet NIRGENDWO

Wir haben eine Einwanderungskrise weltweit. Tragödien, die Unendlichkeiten an Opfern hinterlassen, welche Millionen von Hamlets repräsentieren könnten, die nach dem Exil mit existenziellen Konflikten durch die Welten wandern. Noch einmal kehrt Hamlet zur Szene zurück, als wolle er immer wieder ins Leben zurückkehren, um etwas zu erzählen, das wir immer noch nicht verstanden haben. Geschichte wiederholt sich. Die Menschheitsgeschichte ist in ein großartiges, durch verschiedene Zeiten, Kulturen und Gesellschaften bewegtes, Räderwerk gehüllt. Aber am Ende erleben wir doch immer wieder dieselben Tumulte, als ob wir nach der Evolution des Geistes suchten, die so versteckt ist, dass es uns nie erlaubt wird, den ersehnten Frieden zu erreichen. Das Stück zeigt dieses Thema verbunden mit der Vision exilierter Venezolaner in Deutschland, einem Land, das bereits einen ähnlichen Prozess in seiner Geschichte erlitten hat, wie es auch Heiner Müller mit seiner Hamlet-Maschine beschreibt. Es entsteht eine Mischung aus Kulturen, Sprachen und Sichtweisen, eine Einladung, das Leben aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, aber im Grunde ist es nur eine weitere Wendung im großen Getriebe, die uns zeigt, wie sich Hamlet im Exil verändert. Die erste Barriere, die einem im Exil begegnet, ist das Verständigungsproblem. Deshalb wurde eine zweisprachige Fassung des Textes erarbeitet: Die ursprüngliche Spanische, verbunden mit Deutsch. Dadurch erhält das Stück eine Klangfülle, die beim Betrachter das Gefühl von Verzweiflung und Schwindel hervorrufen soll, welches ein Exilant erlebt, wenn er sich alleine in einem unbekannten Land befindet. Der Inhalt wird in beiden Sprachen durch Verwendung von Schlüsselbegriffen, Bildern und szenischer Darstellung verständlich.

Übersetzung:                                Carolina Gomez Musaku und Beate Conze

3D- Video und Animation:            Chino Monagas

Design:                                        Salma Parra

Bühnenbeleuchtung:                   Rodolfo Parra

Rollenbesetzung:

Hamlet:                                       Chino Monagas

Ophelia:                                      Cynthia Scholz

Produzentin:                               Beate Conze

Regisseurin:                              Cynthia Scholz

El Bigote de Dalí Teatro

Mai
19
So
Der kleine Prinz @ Theater der Gezeiten
Mai 19 um 16:00 – 18:00
Der kleine Prinz @ Theater der Gezeiten

Wer kennt sie nicht, die faszinierende Geschichte vom notgelandeten Piloten, der während der Reparatur seines Fliegers dem geheimnisumwitterten „kleinen Prinzen“ begegnet.
„Male mir ein Schaf“, bittet der kleine Prinz den Piloten. Und damit beginnt eine phantastische Reise, die die beiden Protagonisten von Land zu Land, von Mensch zu Mensch und von Charakter zu Charakter führt. Tetiana Sarazhiynskas Interpretation für zwei Schauspieler und einer Kinderstimme lässt den Zuschauer unmittelbar an der Reise, an der Suche der Beiden teilnehmen. Die Begegnungen mit anderen Erwachsenen, die die Beiden auf ihrem Weg haben, werfen Fragen auf, geben gleichzeitig auch Orientierung.
„Der kleine Prinz“ ist ein modernes Märchen und auf eine überraschend einfache Weise ein bedingungsloses Plädoyer für Freundschaft, Respekt und Liebe.
Ein besinnlicher und grandioser Abend für Groß und Klein.
Darsteller: Markus Kiefer- Antoine de Saint Exupery
Giampiero Piria – alle Erwachsenen
Marla Kiefer – Stimme des Kleinen Prinzen

Mai
24
Fr
El ojo de Hamlet NIRGENDWO @ Theater der Gezeiten
Mai 24 um 19:30 – 21:30

Mit Videos in 3D-Animation!

Live-Übertragung auf die Seite:

https://www.facebook.com/ElBigoteDeDaliTeatro/

 

El Bigote de Dalí Teatro, 2005 gegründet, hatte Aufführungen in verschiedenen Städten in Venezuela, Kolumbien, Panama und Miami. Es ist eine kleine Gruppe von Künstlern, die zeitgenössisches experimentelles Theater macht. Seit 2015 sind sie in Deutschland und hier nur noch als Familie im Exil aktiv. Cynthia Scholz (Regisseurin, Schauspielerin), Ismael, Monagas (Schauspieler, Lichttechniker, Kameramann) mit Tochter Salma und Sohn Rodolfo waren und sind u.a. an mehreren Produktionen von artscenico e.V. und 4D beteiligt. ‚Das Auge von Hamlet NIRGENDWO‘ ist ihre erste große Eigenproduktion in Deutschland. Mit diesem Stück möchten sie sich hier als Theatermacher etablieren. Ihr Stück hat am 25. 11. im Theater im Depot um 18 Uhr Premiere. Weitere Aufführungen finden 2019 u.a. in Bochum (Rottstr5- Theater) und in Duisburg (Lokal Harmonie) statt.

Am 24.11. stehen Cynthia und Ismael ausserdem als Darsteller in der artscenico-Produktion „Zuflucht/Time Lines“ mit ihrer ganz persönlichen Geschichte auf der Bühne. (Premiere  20 Uhr -Theater im Depot – Dortmund)

El Ojo de Hamlet NIRGENDWO

Wir haben eine Einwanderungskrise weltweit. Tragödien, die Unendlichkeiten an Opfern hinterlassen, welche Millionen von Hamlets repräsentieren könnten, die nach dem Exil mit existenziellen Konflikten durch die Welten wandern. Noch einmal kehrt Hamlet zur Szene zurück, als wolle er immer wieder ins Leben zurückkehren, um etwas zu erzählen, das wir immer noch nicht verstanden haben. Geschichte wiederholt sich. Die Menschheitsgeschichte ist in ein großartiges, durch verschiedene Zeiten, Kulturen und Gesellschaften bewegtes, Räderwerk gehüllt. Aber am Ende erleben wir doch immer wieder dieselben Tumulte, als ob wir nach der Evolution des Geistes suchten, die so versteckt ist, dass es uns nie erlaubt wird, den ersehnten Frieden zu erreichen. Das Stück zeigt dieses Thema verbunden mit der Vision exilierter Venezolaner in Deutschland, einem Land, das bereits einen ähnlichen Prozess in seiner Geschichte erlitten hat, wie es auch Heiner Müller mit seiner Hamlet-Maschine beschreibt. Es entsteht eine Mischung aus Kulturen, Sprachen und Sichtweisen, eine Einladung, das Leben aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, aber im Grunde ist es nur eine weitere Wendung im großen Getriebe, die uns zeigt, wie sich Hamlet im Exil verändert. Die erste Barriere, die einem im Exil begegnet, ist das Verständigungsproblem. Deshalb wurde eine zweisprachige Fassung des Textes erarbeitet: Die ursprüngliche Spanische, verbunden mit Deutsch. Dadurch erhält das Stück eine Klangfülle, die beim Betrachter das Gefühl von Verzweiflung und Schwindel hervorrufen soll, welches ein Exilant erlebt, wenn er sich alleine in einem unbekannten Land befindet. Der Inhalt wird in beiden Sprachen durch Verwendung von Schlüsselbegriffen, Bildern und szenischer Darstellung verständlich.

Übersetzung:                                Carolina Gomez Musaku und Beate Conze

3D- Video und Animation:            Chino Monagas

Design:                                        Salma Parra

Bühnenbeleuchtung:                   Rodolfo Parra

Rollenbesetzung:

Hamlet:                                       Chino Monagas

Ophelia:                                      Cynthia Scholz

Produzentin:                               Beate Conze

Regisseurin:                              Cynthia Scholz

El Bigote de Dalí Teatro

Mai
25
Sa
Private Veranstaltung @ Theater der Gezeiten
Mai 25 um 18:00 – Mai 26 um 5:00

An diesem Tag findet im Theater eine private Veranstaltung statt. Daher haben wir an diesem Tag keine Vorstellung.

Jun
16
So
Fischgericht @ Theater der Gezeiten
Jun 16 um 16:00 – 17:30

eine Figurentheaterinszenierung ab 6 Jahre

Wie die kleine Seejungfrau ist auch Luise die Jüngste Schwester.
Sie soll den Tisch decken, aber viel lieber spielt sie mit Messer, Gabel
und jeder Menge Wasser und träumt sie sich in ihre Geschichte.
Luise schüttetet Wasser in ein Glas, das zum Meer wird,
sie springt in das Glas und wird zur Seejungfrau.
Weit unten im Meer, wo das Wasser so blau ist wie die schönste Kornblume
und so klar wie das reinste Glas, dort lebt das Meervolk.
Die kleine Seejungfrau möchte aber nichts lieber,
als 15 Jahre alt zu werden, damit sie endlich die Menschenwelt mit eigenen
Augen sehen darf.
„Luiiise deck den Tisch!“
unterbricht sie ihre Großmutter in den schönsten Träumen.
Doch irgendwann kommt auch der Tag an dem das jüngste Fischlein aus dem Ei
geschlüpft ist der Fünfzehnte Geburtstag
und die kleine Seejungfrau darf endlich nach oben schwimmen.

Jun
17
Mo
Fischgericht @ Theater der Gezeiten
Jun 17 um 18:00 – 19:30

eine Figurentheaterinszenierung ab 6 Jahre

Wie die kleine Seejungfrau ist auch Luise die Jüngste Schwester.
Sie soll den Tisch decken, aber viel lieber spielt sie mit Messer, Gabel
und jeder Menge Wasser und träumt sie sich in ihre Geschichte.
Luise schüttetet Wasser in ein Glas, das zum Meer wird,
sie springt in das Glas und wird zur Seejungfrau.
Weit unten im Meer, wo das Wasser so blau ist wie die schönste Kornblume
und so klar wie das reinste Glas, dort lebt das Meervolk.
Die kleine Seejungfrau möchte aber nichts lieber,
als 15 Jahre alt zu werden, damit sie endlich die Menschenwelt mit eigenen
Augen sehen darf.
„Luiiise deck den Tisch!“
unterbricht sie ihre Großmutter in den schönsten Träumen.
Doch irgendwann kommt auch der Tag an dem das jüngste Fischlein aus dem Ei
geschlüpft ist der Fünfzehnte Geburtstag
und die kleine Seejungfrau darf endlich nach oben schwimmen.

Okt
6
So
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
Okt 6 um 16:00 – 18:00
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau
Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel.
Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen.
Der Turm hat weder Tür noch Treppe.
Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass.
Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut
und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt?
Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel!
Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“
Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein.
Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Okt
7
Mo
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
Okt 7 um 18:00 – 20:00
Rapunzel @ Theater der Gezeiten
ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau
Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel.
Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen.
Der Turm hat weder Tür noch Treppe.
Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass.
Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut
und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt?
Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel!
Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“
Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein.
Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?